Ratttengold

Samstag, 20:15 Uhr

Ratttengold

(Punk | Rock)

Alle 12 Planeten plus Milchstraße mit Zubringern wollen es auch wissen… Wer ist die beliebteste Punkband der letzten 120 Jahre? Das Ergebnis ist unvermutet wie ein Nashorn, das Eier legt. Aus den Märchenwäldern der Nullindustrie, den Traumwerften im Unterholz des gehobenen Geschmackes, kommt der Sieger aus, ja, aus welchen Wald genau? Hamburg! Ja, es ist: Ratttengold! „Wer“, fragt der Bürgermeister vom Mars, „ist Ratttengold?“ „Wer ist der Bürgermeister vom Mars?“ fragt Ratttengold.

Also, Ratttengold – mit drei „t“ – sind ziemlich genau genommen Oma Hans, Angeschissen, Dackelblut, Kommando Sonne-Nmilch und Blumen am Arsch der Hölle. Also, die „Rachut-Bands“, die sich jeweils kurz vorm Gipfel des Massentauglichen wieder aufgelöst haben. Punk ohne Deutschtümelei, ohne stumpfes Losgebretter. Ein „leichter“ Wipers-Einfluß an der Gitarre und textlich mindestens 180 von 220 Volt. Weil: Jens Rachut schreibt die Texte! Und das vielleicht obskur – letztendlich aber ziemlich auf den Punkt gebracht, ohne den Chefkoch raushängen zu lassen. (Namen von Bands, die diesen Stil erfolgreich kopieren? Ihr kennt sie alle, sie sind bekannt…) Ratttengold werden live von den Sibirischen Falten (Chor) begleitet. Noch was? Ja: Hier spielt die Band erstmals auf einem Festival. Und: Das hier wird das allerletzte Ratttengold-Konzert sein (!!).